Skip to main content
Negative Prägung

NEGATIVE PRÄGUNG – Was jeder Mensch darüber wissen sollte

Negative Prägung hat mehr Einfluss auf dein Leben als deine Ausbildung, dein Bankkonto oder dein Partner.

Die Prägung eines Menschen ist vergleichbar mit Programmen, die auf einem Computer laufen.

Ohne die richtige Software funktioniert weder das System Mensch noch das System Computer besonders gut.

Wer schon mal einen Virus auf seinem Computer hatte oder versucht hat, mit einem schlechten oder ungeeigneten Programm zu arbeiten, der weiß, wie wichtig funktionierende Programme sind.

Negativ geprägt zu sein bedeutet, dass defekte gedankliche Programme im eigenen Unterbewusstsein ablaufen.

Diese schädlichen Programme limitieren einen selbst und sabotieren so das eigene Leben.

EGAL wie intelligent man ist oder was für eine Ausbildung man hat.

Japp, Prägung hat nichts mit Intelligenz zu tun.

Wenn du ein Schrott-Programm installiert hast, nützt dir das teuerste Apple-Notebook nichts.

 

Inhaltsangabe

Teil 1 – Erkennen

1. Was ist negative Prägung
2. Welche Auswirkungen hat negative Prägung?

Teil 2 - Verstehen

3. Wie entsteht negative Prägung?
4. Wo wird negative Prägung gespeichert?

Teil 3 - Heilen

5. Wie befreit man sich von negativer Prägung?
6. Warum ist die Befreiung von negativer Prägung so schwierig?
7. Download Selbsthilfe-Kurs

 

Teil 1 - Erkennen

1. Was ist negative Prägung?

Am besten versteht man negative Prägung, wenn man sich vor Augen führt, wie positive Prägung aussieht.

Was alle Menschen, die positiv geprägt wurden (oder die Prägung später selbst in die Hand genommen haben) gemeinsam haben, ist, ein solides Vertrauen in sich selbst und in das Leben.

Positiv geprägte Menschen verfügen über eine gesunde Portion Selbstliebe, Selbstakzeptanz und ein tief verwurzeltes Selbstwertgefühl - ohne dabei arrogant oder überheblich zu sein.

Menschen, die positiv geprägt wurden und somit auf "funktionierenden Denkmustern" operieren, leben in der Gewissheit einzigartig und wertvoll zu sein.

Gedanken und Glaubenssätze wie ...

  •    Ich bin gut so wie ich bin
  •    Ich bin wertvoll
  •    Ich bin liebenswert
  •    Ich bin einzigartig
  •    Das Universum braucht mich
  •    Das Leben ist ein Geschenk
  •    Liebe ist ein Geschenk
  •    Ich bin dem Leben gewachsen
  •    Es gibt viele gute Menschen auf der Welt
  •    Die  Dinge fügen sich immer in meinem Interesse

... tönen diese glücklichen Wesen nicht unbedingt in die Welt, aber tief in ihrem Inneren glauben sie fest daran.

Ihr Lebensgefühl unterscheidet sich daher extrem von Menschen, die negativ geprägt wurden.

 

... und so sieht negative Prägung aus

Entsprechend neigen Menschen, die negativ geprägt wurden, zu gegenteiligen Denkmustern.

Also zu wenig erbaulichen und häufig sehr selbstlimitierenden Gedanken.

Typische Gedanken von negativ geprägten Menschen sind:

  •    Ich mache nichts richtig
  •    Ich bin nicht gut genug
  •    Liebe muss verdient werden
  •    Das Leben ist ein Kampf
  •    Ich bin ein Versager
  •    Das Leben ist voller Gefahren
  •    Das Leben ist ein Rattenrennen
  •    Keiner versteht mich
  •    Keiner mag mich
  •    Ich bin auf der Welt nicht willkommen
  •    Bloß keine Fehler machen

Die Unterschiede im Lebensgefühl der beiden Gruppen sind folglich gravierend.

Positiv geprägte Menschen haben und erreichen auch nicht alles, aber sie verstehen es, das Leben trotz aller Herausforderungen und Widrigkeiten zu genießen.

Während negativ geprägte Menschen oft große Schwierigkeiten haben, dem Leben überhaupt etwas freudvolles und lebenswertes abzugewinnen.

 

 

2. Welche Auswirkungen hat negative Prägung?

Leider jede Menge.

Die Folgen von negativer Prägung sind weitreichend - für die Persönlichkeit, das Leben und die Gesundheit.

 

➡  1 . Auswirkungen auf die Persönlichkeit

Hier sind ein paar Beispiele der Auswirkungen von negativer Prägung auf die eigene Persönlichkeit:

  •    Man hat Schwierigkeiten anderen Menschen zu vertrauen oder Nähe zuzulassen
  •    Man traut sich nicht seine eigenen Grenzen zu verteidigen aus Angst vor Ablehnung oder Liebesentzug
  •    Wenn etwas schief läuft, fühlt man sich sofort schuldig und sucht die Schuld  bei sich
  •    Versagensängste und Selbstkritik begleiten einen auf Schritt und Tritt
  •    Aufgrund von fehlendem Selbstwertgefühl, ist man "süchtig" nach Bestätigung von außen
  •    Man ist ständig in Alarmbereitschaft für die nächstmögliche Katastrophe, selbst wenn im Leben alles nach Plan läuft
  •    Man kann sein Potential nicht entfalten, weil man von den eigenen Selbstzweifeln sabotiert wird

Da die äußere Welt ein Spiegel der inneren Welt ist, manifestiert sich negative Prägung auch im realen Leben.

 

➡  2 . Auswirkungen auf das eigene Leben

Typischerweise sind Probleme, die auf negative Prägung zurückzuführen sind, chronisch.

Das heißt, sie wiederholen sich immer und immer wieder.

Und zwar solange, wie die negative Prägung fortbesteht und die negativen Programme im Unterbewusstsein weiter ablaufen.

Je nach Art der Prägung findet man sich dann in Endlos-Schleifen von sich wiederholenden Problemen wieder:

  •    Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Menschen
  •    Andauernde Beziehungsprobleme oder Beziehungshopping (von einer Beziehung in die nächste)
  •    Nie endende finanzielle Probleme
  •    Dauerstress und Daueranspannung
  •    Dauerunterforderung und chronische Langeweile
  •    Einsamkeit durch Rückzug vom Leben
  •    Mangelnde Vitalität und Lebensenergie

 

➡  3 . Auswirkungen auf die Gesundheit

Auch die Seele leidet, wenn man sich nicht frei entfalten und nicht wirklich sich selbst sein kann.

In den Augen negativ geprägter Menschen ist das Leben voller Gefahren, ungerecht und ein fortwährender Kampf gegen das nächste Problem.

Das Leben macht wenig Freude, und ständig in Angst und Sorgen zu leben macht krank.

Die Folgen sind Symptome wie:

  •    Depressionen
  •    Angststörungen
  •    Suchtprobleme
  •    Co-Abhängigkeit
  •    Innere Leere
  •    Gewichtsprobleme
  •    Burnout
  •    Panik-Attacken
  •    Emotionale Gleichgültigkeit

​ Selbsthilfe-Kurs

Befreiung von 

​Negativer Prägung

3 Lektionen

  • check

    ​​​Alten Gedanken-Ballast abwerfen

  • check

    Positives Lebensgefühl erleben

  • check

    ​Sofort besser fühlen​

Beitragsbild: Schnupperkurs SelbsthilfeHelden

Teil 2 - Verstehen

3. Wie entsteht negative Prägung?

Positive wie negative Prägung ist die Summe der Eindrücke, die jeder Menschen in den ersten Jahren seines Lebens sammelt.

Prägung entsteht durch Erlebnis und Interaktion mit der Umwelt sowie durch Beobachtung des Umfelds.

Wiederholte positive Erfahrungen prägen einen Menschen positiv.
Wiederholte negative Erfahrungen prägen einen Menschen negativ.

Erlebnisse, die ein Kind über Wochen, Monate und Jahre macht, werden als "real" und "wahr" akzeptiert und gespeichert.

Negative Prägung entsteht dann, wenn ein Kind

  •    emotional vernachlässigt wird
  •    emotional, körperlich oder sexuell missbraucht wird
  •    dramatische Situation mitansehen und miterleben muss (z. B. Krieg, häusliche Gewalt, Armut, Alkoholismus in der Familie)
  •    verlassen wird  (z.B. Scheidung, Tod einer Bezugsperson)

Also auch das Aufwachsen in einer dysfunktionalen Familie, unter ständig zankenden Eltern, finanziellen Sorgen, Arbeitslosigkeit in der Familie, psychische Instabilität eines oder beider Elternteile, prägen ein Kind negativ.

Diese Faktoren sind für ein Kind allesamt belastend und traumatisch.

Auch wenn sich die jeweilige Gegebenheit aus den Augen eines Erwachsenen möglicherweise als „halb so wild“ darstellt.

 

Der kritische Punkt

Man hat festgestellt, dass die Psyche des Kindes so arbeitet, alles was geschieht, auf sich selbst zu beziehen.

Trennen sich die Eltern, ergeben sich bei der überwiegenden Anzahl der kleinen Kinder seelische Probleme, die oft erst viel später zutage treten.

Wenn also einer der beiden Eltern weggeht, dann muss es deshalb sein, weil „ich nicht gut genug bin" und weil „ich nichts wert bin".

Im Idealfall erfährt ein Kind in den ersten Lebensjahren DURCH DAS VERHALTEN seiner Eltern:

1) Ich bin wichtig, liebenswert und wertvoll
Kind-Wahrnehmung: Man knuddelt mich, verbringt Zeit mit mir und hat mich lieb

2) Ich bin in der Lage meine Bedürfnisse zu befriedigen
Kind-Wahrnehmung: Wenn ich weine, kommt jemand und kümmert sich um mich

3) Menschen sind vertrauenswürdig
Kind-Wahrnehmung: Die Menschen um mich sind fürsorglich, zuverlässig und berechenbar

4) Die Welt ist sicher
Kind-Wahrnehmung: Aufwachsen in einem liebevollen, sicheren und friedlichen Zuhause ohne Übergriffe

Mit dieser positiven Prägung hat es ein solides „Programm“ im Unterbewusstsein, mit dem es sich eines Tages freudig ins Leben stürzen kann.

 

Die Hauptursache für negative Prägung

Die Hauptursache für negative Prägung ist schnell erklärt:  Seelisch verwundete Eltern, die selbst in ihrer Kindheit negativ geprägt wurden.

Das ist ein Kreislauf, der sich solange fortsetzt, bis ein emotional Verwundeter sich auf den Heilungsweg macht und sich von seiner negativen Prägung befreit.

Opfer kreieren Opfer.

Selbst in vermeintlichen „normalen“ Familien, erleben Kinder oft emotionale Misshandlungen und emotionale Vernachlässigung, ohne dass es den Fürsorgern bewusst wäre.

Dabei ist es noch nicht einmal den Betroffenen bewusst, dass ihnen seelischer Schaden zugefügt wurde, weil sie

a) keine andere Behandlung kennengelernt haben und weil
b) emotionaler Missbrauch unsichtbar ist.

 

4. Wo wird negative Prägung gespeichert?

Positive und negative Prägung ist in unserem Unterbewusstsein gespeichert.

Neurobiologen und Gehirnforscher ordnen den Speicherort von Unbewusstem den Körperzellen, Nervenzellen und dem Limbischen System, dem emotionalen Gedächtnis in unserem Gehirn, zu.

Es reicht also nicht aus, allein die Ursachen und den Mechanismus von negativer Prägung zu verstehen, damit negative Prägung verschwindet.

Ebenso wie bei einem Computer, müssen neue Programme aufgespielt (also erlernt) werden, damit der Computer das tun kann, was er vorher nicht konnte.

Oder nicht besonders gut konnte.

Es ist also erforderlich, sich selbst "neu zu programmieren", um nicht länger auf den alten defekten Programme operieren zu müssen.

Nur so kann man Selbstsabotage erfolgreich abstellen, psychische Folgeerkrankungen heilen und aus Endlos-Problem-Schleifen aussteigen.

 

Teil 3 - Heilen

5. Wie befreit man sich von negativer Prägung?

Von negativer Prägung befreit man sich, indem man sich selbst "neu programmiert" und seinem Unterbewusstsein neue Denkmuster und Handlungsschablonen zur Verfügung stellt.

Mit anderen Worten, man heilt sein "Kindheitstrauma".

Genau wie beim Erlernen eines neuen Sprachprogramms (einer Fremdsprache) geht man schrittweise vor und kombiniert verschiedene Übungen miteinander.

Um auf ein neues Sprachprogramm zugreifen zu können (um zum Beispiel Spanisch sprechen zu können), ist es erforderlich Vokabeln, Grammatik, Aussprache und Hörverständnis zu lernen und zu üben.

Das Lesen eines Grammatik-Buchs befähigt einen ebensowenig dazu fließend Spanisch zu sprechen, wie die Teilnahme an einem 2-Tages-Crash-Kurs. Die Aneignung eines neuen Sprachprogramms braucht Zeit und Übung.

Viel Übung!

 

6. Warum ist die Befreiung von negativer Prägung so schwierig?

Die Befreiung von negativer Prägung ist nicht schwieriger als Kraulschwimmen, Drachenfliegen oder Pullover stricken lernen.

Was es knifflig erscheinen lässt ist, dass man zuviel auf einmal erreichen will und dann versucht in zu großen Schritten ans Ziel zu gelangen.

Das ist verständlich, aber nicht hilfreich.

Denn die Befreiung von negativer Prägung ist ein Prozess und kein Befreiungsschlag.

Wer jedoch Geduld, Beständigkeit und Selbstdisziplin mitbringt, kann seine negative Prägung und all die Symptome, die damit einhergehen, überwinden.

Das Zauberwort heißt also Beharrlichkeit.

In vielen kleinen Schritten und mit verschiedenen Übungen kann man neue gedankliche Programme "auf seiner Festplatte" speichern und sich von den Fesseln der Vergangenheit lösen.

7. Einfach anfangen

In dem kleinen Selbsthilfe-Kurs „Befreiung von negativer Prägung“ erfährst du, wie du anfangen kannst, um negative Programme im Unterbewusstsein loszuwerden.

​ Selbsthilfe-Kurs

Befreiung von 

​Negativer Prägung

3 Lektionen

  • check

    ​​​Alten Gedanken-Ballast abwerfen

  • check

    Positives Lebensgefühl erleben

  • check

    ​Sofort besser fühlen​

Beitragsbild: Schnupperkurs SelbsthilfeHelden

 

Der Einsteiger-Kurs enthält 3 einfache Übungen, um nicht dienliche Denk-Programme gegen funktionierende Programme zu ersetzen.

Damit verbessert sich dein Lebensgefühl automatisch und Endlos-Problem-Schleifen lösen sich auf.

Wahrscheinlich nicht alle auf einmal.

Aber es ist hilfreich zu beginnen. 🙂

Denn selbst die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Deine Kris


Gleicher Mist - anderes Symptom


Deine Gedanken sind wichtig

Hallo, ich bin Kris Wiegand, Selbsthilfe-Coach und Verfasserin des Artikels.

War dieser Artikel hilfreich für dich? Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreibe einen Kommentar.

Deine Gedanken helfen auch anderen.

PS: Wenn du anonym bleiben möchtest, gib nur deinen Vornamen oder einen Künstlernamen ein.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und du brauchst natürlich auch keine Webseite anzugeben, wenn du keine hast. 🙂

 

8 Gedanken zu „NEGATIVE PRÄGUNG – Was jeder Mensch darüber wissen sollte

  1. Hallo Kris,
    ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Habe mich durch einige Artikel gelesen und finde sie sehr anregend.
    Auch ich habe negative Prägung erfahren (jetzt habe ich einen Begriff dafür!), wenngleich ich meinen Eltern keine Absicht vorwerfe. Mit dem Wissen aus deinen Artikeln kann ich mir erklären, dass sie es selbst in ihrer Kindheit nicht leicht hatten. Umso mehr versuche ich die Fehler nicht bei meinem Kind fortzuführen. Was freilich nicht immer klappt, aber ich bemühe mich stets zu reflektieren. Und bei Bedarf natürlich auch dem Kind kindgerecht zu erklären bzw mich zu entschuldigen.
    Nicht immer einfach!
    Ich bin gespannt auf deinen SelbsthilfeKurs.

    Liebe Grüße,
    Julia

    1. Hallo Julia,
      Vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, das ist der Weg.
      Befreie dich von negativer Prägung und du kannst gar nicht anders, als deine Kinder positiv prägen.
      Damit gibt man ihnen alles mit auf den Weg, was sie brauchen. 🙂
      Aber, hey, der Anfang bist DU!!!
      Liebe Grüße, Kris

  2. Hallo Kris,
    ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen und finde mich in dem Artikel “ Negative Prägung“ zu 100% wieder.
    Leider hat sich alles bei mir in Form einer langen Essstörungsodyssee (Anorexie/Bulimie) manifestiert, aber wenigstens weiß ich nun, WAS dahinter steckt und dass es nicht an mir liegt. Ich habe viele Jahre verloren, stecke in einer totalen Sackgasse und habe bis vor kurzem kaum einen Ausweg gesehen. Aber es gibt vielleicht Hilfe und Hoffnung.
    Die Gesellschaft sollte endlich aufhören, Menschen mit psychischen Erkrankungen zu stigmatisieren, denn es gibt immer eine Ursache.
    Vielen Dank

    1. Hallo Cateye86,

      dein Kommentar ist so hilfreich für andere Betroffene!

      Genau das gilt es als Betroffener von „von psychischen Krankheiten“ zu erkennen: Mit einem selbst ist ALLES IN ORDNUNG.

      Was nicht in Ordnung ist, sind die Informationen, die man als Kind bekommen hat. Von diesen „falschen Wahrheiten“ will und kann man sich befreien.

      Dann geht es wieder bergauf. Man fühlt sich wieder besser und die Symptome lösen sich auf.

      Also, Hand ans Werk und deine Zukunft wird dich für alles entschädigen, was du in der Vergangenheit erlebt hast.

      Liebe Grüße
      Kris

  3. Hallo Kris,

    ich finde Deine Seite wirklich ganz toll. Mein merkt an deinen Beiträgen, dass du weißt, wovon du redest (das vermisst man oft bei anderen Beiträgen). Vielen Dank dafür!

    Leider funktioniert es bei mir nicht, den Ratgeber über den Downloadlink zu kriegen. Gebe ich meine Mailadresse ein und bestätige dies, passiert leider nichts weiter. Vermutlich nur ein temporäres technisches Problem? Allerdings fand ich die Beiträge so super, dass ich sehr gespannt auf den Ratgeber bin.

    Viele liebe Grüße!

    1. Hallo liebe SelbsthilfeHeldin,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Es freut mich sehr, wenn die Beiträge dir und anderen Menschen helfen, wieder zurück zu sich selbst – und damit zurück zum glücklichen Urzustand – zu finden.

      Das technische Problem sollte gelöst sein und der Ratgeber ist bereits unterwegs zu dir.

      Was auch immer du hinter dir hast – behalte im Hinterkopf, die Zukunft wird in der Gegenwart gemacht.

      Egal wie hart die Vergangenheit war, wenn du deine innere Gedankenwelt wieder vom Kopf auf die Füße stellst und dich von der negativen Prägung befreist, hat dein Leben gar keine andere Wahl, als schön zu werden. 🙂

      Alles Gute,
      Kris

    1. Hallo liebe Sabine,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, wenn dir die Seite nützlich ist.

      Über deine Anrede musste ich herzlich lachen. Zumal es mein Herzenswunsch ist, anderen Menschen dabei zu helfen Krisen zu überwinden – und keine Krise zu sein. 🙂

      Wenn der Schnupper-Kurs „Befreiung von negativer Prägung“ auf positive Resonanz stößt, plane ich einen Komplett-Kurs mit Hilfestellung anzubieten, wie man seine Symptome los wird.

      Die Infos zum Kurs werden rechtzeitig auf der Website und im Newsletter bekannt gemacht.

      Darüber hinaus plane ich weitere Artikel zum Thema Negative Prägung, den Symptomen und was man selbst dagegen tun kann.

      Bis bald,
      Kris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*