Skip to main content
Innere Leere - Ursachen und Entstehung.

Innere Leere – Ursache und Entstehung

"Lebe ich auf eine Art, die mich tief befriedigt und die mich wahrhaftig zum Ausdruck bringt?"  – Carl Rogers

Innere Leere spürt man, wenn man nicht sich selbst ist.

Wenn du dich mit den Ursachen von innerer Leere beschäftigst, dann willst du der Frage auf den Grund gehen, warum du nicht du selbst bist.

Du willst herausfinden,

•  Was hält dich ab, zu sein, wer du wirklich bist?
  Was hält dich ab, das zu tun, was du gerne tun würdest?
  Was hält dich ab, deine Gefühle mit anderen zu teilen?
•  Was hält dich ab, dich authentisch und verletzlich zu zeigen?
  Was hält dich davon ab, dir zu vertrauen?
  Was hält dich davon ab, dich selbst zu lieben und zu akzeptieren, so wie du bist?

Die Antworten auf diese Fragen - und damit die Antworten, warum du dich innerlich leer fühlst - findest du in deiner Kindheit.

Hast du die Ursache für dich erkannt, dann ist die Auflösung nicht weiter schwer.

Innere Leere überwinden ist wie Unkraut beseitigen. Zupft man nur das Grünzeug an der Oberfläche, wächst es nach.

Entfernt man die Wurzel, verschwindet es für immer.  🙂

 

 

Innere Leere Ursache #1

1. Abspaltung von Wesenszügen

 

Beitragsbild Emotional unnahbar

Die Geschichte von Kilian

Kilian ist ein feinfühliger Junge mit übersinnlichen Fähigkeiten, der in eine traditionsreiche Unternehmerfamilie geboren wurde.

Er lernt schnell, dass niemand in der Familie Interesse für seine Begabungen hat und er statt dessen Kritik und Spott erntet.

Würde er versuchen seinem Wahren Ich treu zu bleiben, wäre er die Schande der Familie. Die Missbilligung seiner Eltern würde für ihn bedeuten, ihre Liebe und Zuneigung zu verlieren.

Also unterdrückt er die Wesensanteile, die ihm Ablehnung bescheren und damit sein Wahres Ich.

Ein falsches Ich nimmt seinen Platz ein.

Ein Ich, das auf eine Business-Schule geht, Anzüge trägt, Golf spielt und Karriere macht. Ein Ich, das eine Frau heiratet, die seinen Life-Style und seine Fassade liebt.

Als Erwachsener fühlt sich Kilian merkwürdig leer.

Er beginnt zu trinken, um die innere Leere zu füllen. Er hat keine Ahnung, wieso er sich nicht wirklich gut fühlt, obwohl er doch alles hat, wovon ein Mann träumen kann.

Wenn ihn jemand fragen würde, er wer wirklich ist, würde er sagen „Ein erfolgreicher Unternehmer, der gerne Golf spielt.“

 

Es ist nicht deine Schuld

Einer der Gründe für die Abspaltung von Wesenszügen ist die Notwendigkeit, sich als Kind an die Familie und Gesellschaft anzupassen, um nicht abgelehnt zu werden.

Kinder sind von der Liebe und Fürsorge ihrer Eltern abhängig. Lieber geben sie sich selbst oder Teile von sich auf, um die Zuwendung nicht zu verlieren.

Sie merken schnell, welches Verhalten von den Eltern erwünscht und gebilligt wird und welches nicht.

Droht Liebesentzug oder Strafe werden unerwünschte Wesenszüge unterdrückt und abgespalten.

Die Abspaltung von Wesenszügen ist eine wesentliche Ursache für innere Leere.

Häufig beginnt man sogar, sich unbewusst mit den erwünschten Verhaltensweisen zu identifizieren und die abgespaltenen Wesenszüge nicht nur in sich selbst, sondern auch in anderen, vehement abzulehnen oder sogar zu bekämpfen.

Wenn dir ein bestimmter Charakterzug in anderen Menschen absolut zuwider ist, dann stehen die Chancen gut, dass dies ein Fingerzeig auf Wesensanteile ist, die in dir unterdrückt wurden.  🙄

​Innere Leere richtig überwinden

Hilfe zur Selbsthilfe

... oder E-Mail-Adresse eintragen, kostenlose Selbsthilfe- Tipps abonnieren und Ratgeber ​gratis erhalten.

 

Innere Leere Ursache #2

2. Fehlende Spiegelung

Babys haben keine Vorstellung, wer sie sind. Sie haben keine Glaubenssätze, keine Überzeugungen, keine Meinung. Zunächst haben sie nur Bedürfnisse, um deren Erfüllung sie sich bemühen.

Erst durch die Interaktionen mit ihrer Umwelt entwickeln sie ihre Ansichten und Denkweisen über sich selbst und die Welt.

Ihr Selbstbild entsteht durch die Spiegelung der wichtigsten Bezugspersonen.

 

Spieglein, Spieglein an der Wand

Werden Kleinkinder geliebt, gedrückt, geknuddelt, akzeptiert und wertgeschätzt, dann lernen sie:

„Aha! Die Leute verbringen Zeit mit mir und sie haben Spaß mit mir. Es scheint, ich bin liebenswert, knuddelig und interessant. Sie mögen mich wirklich. Ich muss ein wertvoller Mensch sein.“ 🙂

Bleibt diese Anerkennung und Bestätigung aus und sagt der Spiegel (also die geliebte Mama oder der angebetete Papa): Du gehst mir auf die Nerven, du bist laut, schwierig, du stiehlst mir meine Zeit, du erfüllst meine Erwartungen nicht, dann verinnerlicht das Kind:

„Oh?! Keiner verbringt Zeit mit mir. Ich werde ständig kritisiert. Es scheint, ich bin nervig, unfähig, schwierig, eine Belastung für andere, nicht gut genug, nicht liebenswert und voller Makel.“ 🙁

Diese ersten Eindrücke sinken tief ins Unterbewusstsein und steuern fortan das Denken und Handeln.

 

Schlechte Karten ohne liebendes Spiegelbild

Ablehnende Spiegelung führt zu einem niedrigen Selbstwertgefühl bis hin zur Selbstablehnung. Denn man hatte nie die Chance, sich selbst als liebenswert wahrzunehmen.

Oder man wird zum Narzissten und liebt ein imaginäres Bild von sich selbst, dem man in Wahrheit nicht entspricht.

Unabhängig von narzisstischen Tendenzen oder nicht:

Ein abwertendes Spiegelbild führt zu mangelnder Selbstliebe und hat damit einen großen Anteil an der Entstehung von innerer Leere.

Man hält sich für minderwertig, zweifelt an sich selbst und ist so nicht in der Lage, sein Wahres Ich zu zeigen und für seine wahren Wünsche einzustehen.

Die Konsequenz ist innere Leere und Unzufriedenheit.

Wen wundert´s?!

 

Innere Leere Ursache #3

3. Anpassung an die Bedürfnisse anderer

Eine weitere Ursache für die Entstehung von innerer Leere ist die Anpassung an die Wünsche und Bedürfnisse anderer.

Damit einher geht die Missachtung und Opferung der eigenen Bedürfnisse.

Auch das geschieht nicht aus freien Stücken, sondern aus schierer Not, wie das nachfolgende Beispiel von Lisa verdeutlicht.

 

Beitragsbild Emotional unnahbarDie Geschichte von Lisa

Lisa hat eine alleinerziehende, überforderte und jähzornige Mutter.

Da Lisa die Zuwendung der Mutter überlebensnotwendig braucht, lernt sie von klein auf ihren ganzen Fokus auf deren Verfassung und Bedürfnisse zu richten, um möglichst keine Wutausbrüche zu provozieren.

Sie übernimmt früh Aufgaben im Haushalt und tut alles, um die Mutter bei Laune zu halten.

Als Erwachsene hat Lisa große Schwierigkeiten zu erkennen, wie sie sich fühlt und noch größere Schwierigkeiten ihre Gefühle und Bedürfnisse zum Ausdruck zu bringen.

Sie ist übereifrig damit beschäftigt, die Stimmung Bedürfnisse anderer Leute zu erkennen und sich anzupassen.

Als Kind war dieses Verhalten eine kluge Überlebensstrategie.

Für die erwachsene Lisa führt der ehemalige Selbstschutz-Mechanismus in die Selbstaufopferung und innere Leere.

 

Seelischer Selbstmord

Wer den Bedürfnissen und Wünschen anderer Menschen eine größere Priorität einräumt als den eigenen, begeht seelischen Selbstmord.

Man hört auf zu leben und funktioniert nur noch. Was dazu führt, dass man aus sich selbst immer weniger Lebensenergie und Lebensfreude schöpfen kann und sich innerlich leer und ausgebrannt fühlt.

Es sei denn man findet im Dienen anderer seine Lebensaufgabe.

Doch dann fühlt man sich dabei nicht innerlich leer, sondern schwebt auf Wolke Sieben. 🙂

Es ist richtig, anderen Menschen zu helfen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen – solange deine eigenen Bedürfnisse dabei nicht zum Opfer fallen.

 

 

Innere Leere Ursache #4

4. Orientierung an der Außenwelt

Innere Leere geht Hand in Hand mit der Überzeugung, sich selbst nicht hundertprozentig vertrauen zu können.

Kinder müssen von ihren Eltern in ihren Gefühlen, Ansichten und Wünschen ernst genommen und bestätigt werden, damit sie lernen sich selbst zu spüren und sich zu vertrauen.

Insbesondere in dysfunktionalen Familien gibt es oft wenig Unterstützung für Kinder auf ihre innere Stimme zu hören.

  •  Man muss dem unsympathischen Onkel gegen seinen Willen die Hand schütteln,
  •  Man muss ins Ballett, weil man ein Mädchen ist, obwohl man lieber mit den Jungs Fußball spielen würde
  •  Man muss zum Fußball, weil man ein Junge ist, obwohl man lieber ins Ballett gehen würde
  •  Man muss Kleider tragen die kratzen, um auf der Familienfeier nett auszusehen

 

Klug in der Kindheit, dumm im Alter

Wer lernt, dass Widerstand Ärger provoziert und Unterwerfung das kleinere Übel ist, behält diese Verhaltensstrategie oft für den Rest seines Lebens bei.

Wem erfolgreich aberzogen wurde, auf sein eigenes Innenleben und auf seine eigene Wahrnehmung acht zu geben, der verliert die Orientierung im Leben.

Anstatt bei seinen Entscheidungen und seinem Handeln in sein Inneres zu horchen, orientiert man sich in seinem Tun fortan nur noch an der Außenwelt.

Man fragt sich nicht: "Was würde Ich jetzt gerne tun?" und "Was halte ich jetzt für richtig?“

Statt dessen lautet das Entscheidungskriterium: "Wenn ich das tue - wird es für gut befunden? Wenn ja, dann tue ich es. Wenn nein, dann lasse ich es.“

In der Kindheit war dieses Vorgehen ein kluger Schachzug, weil es einem jede Menge Ärger ersparte.

Wer jedoch als Erwachsener sein Leben an den Trends und Vorstellungen der Außenwelt ausrichtet und die Gefühle, Impulse und Sehnsüchte in sich ignoriert, wird innerlich leer und vergeblich nach Erfüllung suchen.

 

 

Innere Leere Ursache #5

5. Unterdrückung von Gefühlen

Ohne Emotionen kann man Dunkelheit nicht in Licht und Apathie nicht in Bewegung verwandeln.  - Carl G. Jung

Wenn man an innerer Leere leidet, fühlt man sich nicht nur innerlich hohl, sondern oft auch emotional taub.

Man fühlt nichts mehr.

Nichts kann einen bewegen oder begeistern.

Auch die Verbindung zu seinen Gefühlen verliert man in der Kindheit.

Ebenso wie Kinder lernen, ihr Verhalten an das Verhalten der Eltern anzupassen, um deren Zuneigung nicht aufs Spiel zu setzen, lernen sie rasch, welche Gefühle erlaubt sind und welche nicht.

 

Eine ganz normale Schutzreaktion

Es ist eine normale Schutzreaktion, Emotionen, die negative Konsequenzen nach sich ziehen, zu unterdrücken oder sich ganz von ihnen zu distanzieren.

Kleine Jungen, denen Weinen verboten wird, werden nicht zu harten Männern erzogen.

Sie werden zu Menschen erzogen, die ihre Gefühle unterdrücken.

Menschen, die als Kindern nicht weinen durften, können nicht lernen, wie man mit Trauer, Enttäuschung und Schmerz richtig umgeht. Weil man es nicht besser weiß, lebt man dann häufig nach der Devise: „Verdrängen statt verarbeiten“.

Doch alles, was man verdrängt, fehlt als Teil der eigenen Persönlichkeit und lebt als dunkler Schatten im Unterbewusstsein weiter.

Man wird unecht, intolerant und innerlich leer.

 

 

Innere Leere Ursache #6

6. Dysfunktionale Glaubenssätze

Wir alle operieren auf Glaubenssätzen und Überzeugungen.

Stehen deine eigenen Glaubenssätze im Einklang mit deinem Wahren Ich, dann lebst du in einem Zustand der inneren Harmonie und Erfüllung.

Stehen einige deiner fundamentalen Überzeugungen im Widerspruch zu deiner wahren Natur, dann hindern sie dich daran, dich frei zu entfalten und du selbst zu sein.

Dadurch entsteht ein Vakuum in dir.

Oft gepaart mit tiefem Groll, Wut und Ärger oder völliger Gleichgültigkeit und Resignation.

Man ist wütend auf die Menschen, das System, die vermeintlichen Täter und fühlt sich als Opfer, das keine freie Wahl hat.

Das Leben hört auf Sinn zu machen und die Frage nach dem Lebenssinn stellt sich häufig.

Eine Antwort hat man meist nicht.

 

 

Innere Leere Ursache #7

7. Mangelnde Selbstliebe

Innerlich leere Menschen, sind Menschen, die in ihrer Kindheit nicht um ihrer selbst willen geliebt worden sind.

Damit sich eine gesunde Selbstliebe entwickeln kann, muss man in der Kindheit bedingungslos geliebt worden sein.

Mit Selbstliebe ist nicht narzisstische oder egoistische Liebe gemeint, deren Blick nur den eigenen Interessen und dem eigenen Vorteil gilt.

Selbstliebe ist die Wertschätzung für das Wunder der Schöpfung, das man ist.

Erst wenn man das Wunder in sich selbst sieht, kann man es in anderen erkennen und sich daran erfreuen.

Selig ist der, dem beim Anblick eines Sonnenuntergangs, beim Riechen des Duftes einer Rose, beim Fühlen des warmen Sommerwindes auf der Haut, beim Hören des Lachens eines Kindes, das Herz aufgeht.

Nur wer sich selbst liebt, hat Liebe im Überfluss und kann Liebe großzügig verschenken.

 

Liebe dich aus ganzem Herzen

Der Autor und Lebenskünstler Sepp Bögle formuliert es poetisch in seinem Buch Liebe dein Leben:

Wenn du voll bist mit Selbstliebe, kannst du unendlich geben und nimmst nichts. Alles, was bei der Fülle deines Li ebesbrunnens überfließt, erreicht die anderen, ob sie wollen oder nicht. Gib soviel du kannst, du wirst deswegen nicht leer. Es füllt sich noch schneller, als du geben kannst.  - Sepp Bögle

Mit anderen Worten:

Ohne Selbstliebe kann man sich nicht erfüllt fühlen.

Mit Selbstliebe kann man sich nicht (!) leer fühlen. 🙂

​Innere Leere richtig überwinden

Hilfe zur Selbsthilfe

... oder E-Mail-Adresse eintragen, kostenlose Selbsthilfe- Tipps abonnieren und Ratgeber ​gratis erhalten.

 

Fazit

Die Ursachen für innere Leere finden sich in der Kindheit. Zu den häufigsten Entstehungsfaktoren zählen:

1. Abspaltung von Wesenszügen
2. Fehlende Spiegelung
3. Anpassung an die Bedürfnisse anderer
4. Orientierung an der Außenwelt
5. Unterdrückung von Gefühlen
6. Dysfunktionale Glaubenssätze
7. Mangelnde Selbstliebe

Wenn dir das einleuchtet, hast du bereits den ersten Schritt im Heilungsprozess gemacht.

Du hast erkannt, wo die Wurzel des Problems liegt und wo du Hand anlegen willst, um Erfüllung in dein Leben zu lassen. 🙂

Deine Kris


Deine Gedanken sind wichtig!

Hallo, ich bin Kris Wiegand. Gründerin von SelbsthilfeHelden und Verfasserin des Artikels.

War dieser Artikel hilfreich für dich?  Hast du selbst ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder hast du Fragen?

Dann schreibe einen Kommentar. Deine Gedanken helfen auch anderen.

PS: Wenn du anonym bleiben möchtest, gib nur deinen Vornamen oder einen Künstlernamen ein.

Deine E-Mail-Adresse wird NICHT veröffentlicht und du brauchst natürlich auch keine Webseite anzugeben, wenn du keine hast.  🙂

 

Diesen Beitrag mit Freunden und Betroffenen teilen

2 Gedanken zu „Innere Leere – Ursache und Entstehung

  1. Hi Kris,
    Deine Analysen sind sehr gut. Ich denke, ich leide auch unter innerer Leere. Bei mir äußert sich das primär in Sexsucht. Ich mache seit einem Jahr eine Therapie und habe zumindest einen Anfang gemacht. Was ich aber ergänzend bemerken will ist eine weitere Ursache in der Kindheit, die ich in deinen Artikeln vermisse. Es ist die Verwahrlosung durch viel Einsamkeit. Mein Vater war Alkoholiker und eigentlich nie Zuhause. Meine Mutter hat ebenfalls zu viel gearbeitet und war zu wenig da. Ich habe mein Zuhause im Nachhinein nicht als Gebirge es Nest empfunden. Ich fühlte mich bei meiner Oma immer viel wohler. Aber es hat sich um mich niemand nachhaltig gekümmert. Ich habe schon Liebe und Geborgenheit gelernt, aber durch die Abwesenheit meiner Eltern einfach zu wenig. Ich habe heute noch Anfälle von Verwahrlosung, wenn ich ohne meine jetzige Familie bin.
    Soweit meine 3cents.
    :oliver

    1. Hi Oliver,

      vielen Dank für deinen offenen Beitrag. Ja, da hast du zwei weitere Symptome angesprochen, die ebenfalls in emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit zurückgehen: Sucht und Verwahrlosung. Das krasse ist, man denkt, man wäre selbst das Problem – was die Symptome dann eher verschlimmert als lindert.

      Klasse, dass du die wahren Ursachen erkannt hast und dich bereits auf den Weg gemacht hast, deine Verletzungen zu heilen.

      Das schöne suchtfreie Leben mit ganz viel Selbstliebe kann kommen!

      Alles Gute auf deinem Weg.
      LG, Kris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*